Wertpapiere
Top 50  

 

 

Sponsoren

 

Informationen zum Sammeln von HWPs

    HISTORISCHE WERTPAPIERE

    Seit Mitte der achtziger Jahre hat sich ein neues, exklusives Sammelgebiet etabliert. Das Sammeln von Historischen Wertpapieren gilt nicht nur als intellektuell anspruchsvolle Liebhaberei, sondern bietet auch dem Laien einen interessanten Einblick in die Wirtschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

    Obwohl die Anzahl der Sammler im Gegensatz zu anderen Sammelgebieten wie Briefmarken, Münzen und Telefonkarten relativ klein ist, steigt ihre Zahl doch kontinuierlich an. Vor allem muß man sich im Hinblick auf Wertsteigerungschanchen vor Augen halten, daß die Stückzahl besonders an alten Wertpapieren stark limitiert ist. Nur wenige Stücke, soweit sie überhaupt in die Hände ihrer Eigentümer gelangten, haben die Jahrzehnte schadlos überstanden. Die meisten sind durch die Wirren der zwei Weltkriege verloren gegangen, oder wurden von den Banken nach Konkurs des jeweiligen Unternehmens vernichtet. Besonders gefragt und dementsprechend wertvoll sind ältere Wertpapiere mit Originalunterschriften, die sogenannten Autographen. Die Unterschriften von Wirtschaftspionieren wie J.D. Rockefeller, C. Vanderbilt, H. Ford, H. Wells oder J.J. Astor machen das Sammeln dieser Stücke zu einem echten Erlebnis.

    Aber auch Wertpapiere neueren Datums werden aufgrund der steigenden Automatisierung des Börsenhandels zunehmend rarer. Viele Aktien und Optionsscheine, ein neues Spezialgebiet für den Wertpapiersammler, werden gar nicht mehr als effektive Stücke gedruckt, sondern existieren nur noch als Eintrag in den Computern der Börsen. Umso interessanter sind dann natürlich die Stücke, die letztendlich doch den Weg in die Hände der Sammler schaffen.


     

    INDUSTRIEGESCHICHTE AUF AKTIEN

    Ein neues Geschichtsbewußtsein im Hinblick auf die Frühzeit der Industrialisierung wird deutlich an dem gestiegenen Interesse an Industriedenkmälern wie zum Beispiel der Stahlhütte in Völklingen und alten Zechentürmen und Gasometern im Ruhrgebiet. Wir lernen zu verstehen, daß die Industrialisierung mit allen seinen Problemen für Umwelt und Bevölkerung zu einem Teil unserer Geschichte geworden ist.

    Die Neugier, unsere jüngste Vergangenheit hautnah zu erleben, kann durch die Beschäftigung mit historischen Wertpapieren gestillt werden. Die Aktie als Inbegriff der westlichen Marktwirtschaft und als Finanzierungsinstrument für Unternehmen hat erheblich zum Aufbau der heutigen Industriegesellschaft  beigetragen, und übt dadurch einen besonderen Reiz auf seinen Betrachter aus.

    Bergwerksges.
    Dahlbusch 1873

    Badische Bank
    Mannheim, 1871

    Fried. Krupp AG
    Essen, 1921

    Ruhrstahl AG
    Hattingen, 1954

 

copyright hwpsammler.de 1999-2014